12.11.2017 24. KSC Schlossparklauf

Heute ist der 24. KSC Schlossparklauf, aber so ein Wetter habe ich noch nicht erlebt. Es regnet und es hört nicht auf. Wenn wir nicht als Laufteam Seeger Wohnkonzepte verabredet wären, würden wir (glaube ich) heute nicht starten. Wir sind heute zu Zwölft. (Birgit, Christine, Katharina, Andreas, Erik, Ralf und ich für den Hauptlauf 9,9 km – Sabine, Janine, und Markus (sprang kurzfristig für Dajana ein) für die Staffel je, 3,3 km, Tina (Fotos) und Taz (Maskottchen). Um 10:45 Treffpunkt am „Nackten Mann“ vor dem KSC Stadion. Nach und nach sind alle da. StartNr. – Ausgabe kein Problem. Kurz nach 11:00 Uhr noch schnell ein Team Bild. Schon geht es Richtung Start.

Team.jpg

11.20 ist der Start der 3 Runden a 3,3 km.

Laufstrecke.jpg

                                               * Streckenbild Garmin FR 230/Runalyze.com

Für das Wetter sind doch viele Teilnehmer da. Katharina, Ralf und Erik starten im vorderen Feld, Andreas, Birgit, Christine und ich im hinteren Teil des vorderen Feldes. Mein Ziel für heute, den KSC Lauf mal durchlaufen – nicht wieder am 9. km schlapp machen und die 50 Min. von 2016 zu knacken.  Das Wetter bzw der Regen hört nicht auf. Pfützen überall auf dem Boden. Das kann ja heiter werden. Pünktlich geht es los.  Die ersten großen Pfützen sorgen schon für stop and go bzw. sind für viele schon ein Hindernis, bleiben abrupt stehen und laufen um die Pfütze rum. Ich laufe einfach durch die Pfützen. Die erste Runde ging gut und im Stadion klatschte mich Sabine ab, die als 2. in der Staffel läuft und auf Janine wartet.

 

In der 2. Runde waren die Pfützen noch größer und tiefer, es machte einfach Spaß da durch zu rennen. Ab dem 5. km (24:45) schraubte ich das Tempo bisschen runter, es lief immer noch gut.

Nach der 2. Stadion Runde ging es zum letzten Mal Richtung Schlossgarten. Langsam wurde es mir kalt, die Klamotten waren längst durchnässt. KM 7 + 8 waren super. Jetzt wird es spannend – es kommt KM 9 – aber juhu kein Einbruch – es ging einfach weiter. Letzte Stadionrunde und ich konnte sogar noch spurten.

Da kam das Ziel – die Stadionuhr zeigte 49 Min. 00 Sek. Super neue PB für den KSC Lauf und das bei dem Wetter. Zum Getränkestand musste ich erstmal unterirdisch durch die Tribüne und auf der anderen Seite wieder raus. Ich holte mir was warmes zu trinken und schaute nach den Anderen. Anschließend ging es zum duschen. Tina, Christine, Katharina, Erik, Ralf, Sabine und ich trafen uns hinterher auf der Tribüne unter dem Dach (Siegerehrung).

SE Ralf und K.jpg

Ralf wurde 1. seiner AK, Katharina wurde 2. Ihrer Ak und mit Erik wurden die Beiden auch noch 2. bei der Mannschaftswertung. Gratulation an die Drei.

Ergebnis

Fazit: war ein super Lauf, trotz Regen, hat Spaß gemacht und ich kann auch auf fast 10 km schnell. Danke an Seeger Wohnkonzepte für den Lauf und auch an Tina für die Fotos und dass sie bei dem Wetter mitgekommen ist.

Advertisements

24.09.2017 2. Zementwerkslauf Wössingen

Heute waren wir (Sabine und ich) unterwegs Richtung Wössingen zum OPTERRA Zementwerk. Dort wird zum 2. Mal der Zementwerkslauf ausgetragen. (5 + 10 km Lauf) Es ist ein kleiner – aber feiner und für uns Städter – ein hügeliger Lauf.  Das Wetter spielte mit, es war anfangs etwas kühl, aber sonnig. Parkplatz und Startnummernausgabe waren kein Problem. Wir starteten für das Team Seeger Wohnkonzepte. 

Sabine macht den 5 km Lauf (Start 10:00 Uhr) und ich den Zehner. (Start 10:45) Pünktlich um 10 Uhr ging der 5 km los. Sabine startete als Letzte und sammelte unterwegs die Läufer/innen ein. Nach 2,5 km kam der Wendepunkt und es ging wieder zurück. Mit 28 Min. 51 Sek. kam sie als 20. (Gesamt) und  8. Ihrer AK ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch.

Bine Start

Nun ging es für mich los. Letztes Bergtraining für den Pölventrail. Mein Ziel :gut durchkommen, am Anfang etwas langsamer angehen und am Schluss schauen was evtl. noch geht. Pünktlich 10:45 Uhr startete der Zehner und der erste Anstieg kam. Bis KM 2,5 war es die gleiche Strecke wie beim 5 km Lauf. Ich startete als Letzter und hatte das Feld im Blick.  Ab dem 3. KM ging es in den Wald und weiter rauf und runter. Bergauf kam ich super gut durch und bei den Abgängen machte ich bewusst etwas langsam. Ab  dem 7. KM kamen wir wieder aus dem Wald. Ab dem Wendepunkt (2,5 km) war der Rückweg  in der herbstlichen Sonne. Bis zum 9. KM lief es perfekt. Leider hatte ich mich mit den Hügeln verschätzt und dachte das war schon der letzte Hügel. Pech gehabt. Das vorletzte Runterlaufen war etwas anstrengend und ich merkte die Hügel waren sehr kräftezehrend.  Nach dem wirklich letzten Hügel war ich froh dass es nur noch bergab ging.  Glücklich und erschöpft kam ich ins Ziel. Mit einer Zeit von 54 Min. und 3 Sek. wurde ich Gesamt 33. und 10 meiner AK. Ich war sehr zufrieden. Nun ging es zum duschen und anschließend zum leckeren Kuchen essen.

Peter Start

Fazit: schöner kleiner Lauf, sehr gut organisiert, es gab leckere Speisen und Getränke und ein schönes Rahmenprogramm (Musikband spielte und Turmbesichtigung war möglich)

*Bilder Tina
**Strecke und Höhenprofil Garmin FR 230 /Runalyze

 

08.04.2017 40. Rhein-Volkslauf Maximiliansau

Heute ging es nach Maximiliansau zum 40. Rhein-Volkslauf.

Sabine und Ich starteten beim 5 km Lauf wieder für das Team

„Seeger Wohnkonzepte“ Seeger WohnkonzepteDer Start war um 16:05 Uhr. Das Wetter war sonnig und extrem warm. Das wird anstrengend bei den Temperaturen. Ich beschloß als einer der  Letzten zu starten und das Feld von hinten aufzurollen. Mein Ziel war um die 5 Min./KM zu laufen.

Nach dem Start konnte ich mein Tempo gehen und sammelte viele Läufer nach und nach ein.  Die Sonne war schon  heftig und machte so manchem Läufer einen Strich durch Rechnung. Die Strecke ging durch Maximiliansau bis zum Rheindamm und wieder zurück. Bei Kilometer 1 ging es abwärts Richtung Damm. Bei ca. 2,5 km kam der Wendepunkt und es ging zurück. Bei KM 4 ging es nun leider auch wieder hoch und  zurück auf die Straße Richtung Ziel. Nun merkte ich zum erstenmal den Gegenwind. Ich wußte gleich kommt das Ziel und gab alles was ich noch hatte. Mit 24 Min. 35 Sek. kam ich ins Ziel.  Im Zielbereich stärkte ich mich mit Apfelschnitzen, Tee und Wasser.

Nach dem Lauf ging ich duschen und es gab hinterher leckeren Weiterlesen

02.04.2017 12. Stutenseer Stadtlauf 10 km

Zunächst sah es gar nicht gut aus, am Sonntagmorgen regnete es Bindfäden. Oh je – laufen im Regen war gar nicht so mein Ding. Aber bei schönem Wetter kann ja Jeder laufen. Gegen 10 Uhr fuhren wir (Sabine, Tina und ich) nach Blankenloch, der Regen wurde weniger. Vielleicht hat der Wettergott doch ein Einsehen? Heute wollten wir (Sabine und ich) wieder für das Team

Seeger Wohnkonzepte

starten. Die Ummeldung von TEA auf Seeger Wohnkonzepte hat aber leider irgendwie nicht hingehauen. So gab es ein Kombi Start. Lauf Trikot von „Seeger Wohnkonzepte“ und gelistet auf Team Erdinger Alkoholfrei. Um 11:00 Uhr war der Start. Das Wetter wurde immer besser, der Regen hörte auf  und die Sonne kam raus. Mit einer Sirene statt einem Startschuss ging der Start los. Zunächst ging es in den Wald dort war es angenehm kühl. Heute wollte ich so um die 50 Min. laufen – oder zumindest so lange wie möglich eine 5:00 Min./KM Zeit halten. Die ersten Kilometer passten gut. Beim 5. Kilometer lag ich mit 24:53 gut im Rennen. Nun ging die Strecke aus dem Wald aufs freie Feld. Die Sonne wärmte schon ordentlich. Mit einer Zeit von 34:57 kam ich zum 7. Kilometer. Ab Kilometer 8 wurde ich langsamer und musste sogar 2 Gehpausen einlegen. (6:16) Damit war die 50 Min. Ziel Zeit dahin. Auf dem 9. Kilometer steigerte ich mich wieder auf eine 5:20 km/Min. Zeit. Aber die 2 leichten Anstiege kurz vor dem Stadion und der Gegenwind auf der Stadionrunde gaben mir den Rest. Mit 52 Min. 11 Sekunden erreichte ich mühsam das Ziel und war fix und alle. Trotzdem war es mein bester 10 Kilometer Lauf in den letzten Jahren. Besonders gefreut hat mich, dass Sabine mit einer neuen PB über 10 Kilometer ins Ziel kam.

P.S. Hinterher merkte ich dass ich auf den Ergebnislisten 2 mal gelistet worden bin.

Ergebnis

Die Zielzeit von Platz 142 kommt mit der Zielzeit meiner Garmin FR 230 gleich. Platz 204 muss jemand Anderes gewesen sein, evtl. ein Zahlendreher bei der StartNr.? Ich habe dem OrgaTeam geschrieben – mal schauen was die meinen!

°Bilder sind von Tina

Nachtrag: 04.05.2017

Ergebnisse sind bereinigt und sogar das Team wurde umgeschrieben.

18.03.2017 14. Rißnertlauf Rüppurr 15 km

Da die Wetterprognosen  nicht so berauschend waren, aber 15 km auf dem Plan.standen – hatte ich mich spontan im Lauf der Woche für den 14. Rißnertlauf 15 km in Rüppurr angemeldet. Mein Motto lieber Wettkampf als Alleine laufen. Mal schauen wie es 1 Woche nach dem HM in Kandel läuft.

Ich starte Heute für das Team

„Seeger Wohnkonzepte“

Seeger Wohnkonzepte

Aufgrund der großen Anzahl der Nachmelder wurde die Startlinie weiter nach vorne verschoben und 10 Min.später gestartet. Um 9:40 ging es dann los. Ich stand wieder im vorderen Drittel um mein Tempo gehen zu können. Am Start ging es ein bißchen eng zu, aber das enspannte sich auf dem ersten Kilometer. Durch meine 1. Teilnahme im Jahre 2009 kannte ich die Strecke die durch den Oberwald führte. Das Wetter war fürs Laufen ideal – trocken und um die 10 Grad. Durch den etwas langsameren 1. Kilometer hatte ich in der ersten Rennhälfte einen Schnitt von 5:18. In der zweiten Rennhälfte merkte ich dass ich den HM noch nicht so ganz verkraftet hatte und war ich etwas langsamer mit 5:24. Mit  1 Std. 18 Min. 43 Sek. kam ich im Stadion ins Ziel und war mehr als zufrieden. Hat sich gelohnt das Training in einen Wettkampf umzuwandeln.