20.06.2017 B2RUN Karlsruhe

Heute war B2Run Karlsruhe Firmenlauf.  Es gab mal wieder einen neuen Teilnehmerrekord. Ich startete für das Team Erdinger Alkoholfrei. Die Startnummernausgabe war vor dem Eingang am Wildparkstadion und klappte reibungslos.

 

Es gab mehrere Startzeiten um das ganze zu entzerren. Beginn 18:30 Uhr – mein Start war 19:10 Uhr im letzten Block. Mein Ziel :gesund ankommen und schauen was geht. Relativ pünktlich ging es los – aber bis sich das Teilnehmerfeld in Bewegung setzte dauerte es doch eine Weile. Der erste Kilometer war sehr staubig und es war mehr gehen als rennen.  Teilweise waren die Wege an Ihre Grenzen gekommen. Es war richtig geil zu laufen „stop + go“ und „hin + her“ – „mal auf der Wiese nebendran“ oder „auf der Mauer vom Schloßgarten“. Um Kilometer 3 gab es eine Getränkestelle – leider genau in der Sonne – statt einer Abkühlung gab es Badewasser.  Die Strecke wurde nie leer – immer wieder kamen Walker/NW Gruppen von den vorherigen Startblöcken die die Strecke für sich nutzen.  Selbst der Zieleinlauf war besetzt von diesen Gruppen für das Zielfoto. Trotz der Hitze und dem Hinternislauf kam ich mit 29 Min. und 45 Sek. ins Ziel.

Ich steuerte zum Erdinger Stand wo es schönes kühles Erdinger Alkoholfrei gab.  Nach dem ich mich gestärkt hatte – holte ich noch meine Finisher Medaille vom Ständer ab. Neu dieses Jahr es gab ein Finisher Pack am Ausgang. Leider dauerte das anstehen länger als der Lauf. (da ist noch Luft – das zu verbessern.) Danke an Team Erdinger Alkoholfrei für den Freistart und für die Erfrischung vor und nach dem Lauf.

 

* Bilder Runalyze + Garmin FR 230

31.05.2017 BASF Laufcup in Hockenheim

Heute war BASF Laufcup in Hockenheim. Der Hockenheimring wurde 1x umrundet (4.6 km + 200 mtr. zum Ziel = 4,8 km). Das Wetter spielte diesmal mit (viel Sonne statt Regen und Gewitter wie letztes Jahr). Ich startete für die SV SparkassenVersicherung und vertrat den Standort Karlsruhe.  Mal schauen wie es bei den Temperaturen läuft. Pünktlich um 19:15 ging der Start der Läufer los. Ich stand in der Mitte des Starterfelds. Der Anfang war etwas chaotisch – teilweise lief ich auf der Wiese neben der Strecke. Ab der 1. Kurve vor KM 1 wurde es besser. Das Teilnehmerfeld entzerrte sich. Es gab teilweise einen leichten Gegenwind – der bei der Wärme sehr angenehm war. Um mein Tempo beizubehalten wählte ich immer längeren Außenweg bei den Kurven. Alle 100 mtr. kam ein Strecken-Hinweisschild. Wie eine Schlange zog sich das Teilnehmerfeld über den HockenheimRing. Es ist schon toll wenn man den großen Tribünen vorbeiläuft. Leider sind ausser den Ordnern keine Zuschauer auf der Strecke. Aber es ist immer wieder schön hier zu laufen. Mit einer Zeit von 22 Min. und 44 Sek. kam ich ins Ziel.

*Bilder Tina **Strecke Runalyze

20.05.2017 20. Bruchsaler Hoffnungslauf

Heute war der 20. Bruchsaler Hoffnungslauf (Spendenlauf). Start 15:00 Uhr – 3 Std. 30 Min. Zeit – die ca. 3,7 km lange Runde durch die Bruchsaler Innenstadt – so oft wie möglich zu laufen. Für jede Runde gab es einen roten Bändel ums Handgelenk.P1050763P1050758

 

 

 

 

 

Das Wetter spielte mit  und die Sonne strahlte die ganze Zeit. Sabine und ich hatten eine Freistart von  Krombacher Alkoholfrei! bekommen. Der Startbereich füllte sich. Alles was laufen konnte (Läufer, Walker, Nordic-Walker, Sparziergänger und Kinderwägen und die Schulklassen) hatte eine Startnummer und wurde auf die Runde geschickt. Ich stellte mich ausnahmsweise weit vorne beim Start hin. Laut Trainingsplan benötigte ich noch 16 KM und die  wollte ich heute auch erlaufen.  Mal schauen wie es läuft.

Pünktlich um 15:00 Uhr wurde gestartet. Die erste Runde war zum Kennenlernen der Strecke und war recht flott. Es gab 3 Verpflegungsstellen. Ab der 2. Runde machte ich davon gebrauch. Ich wollte ja keine Bestzeit laufen sondern KM sammeln. Die 2. und 3. Runde war der reinste Slalomlauf. In 4er und 5er Reihen gingen spezielle Sportlergruppen über die Strecke, jeder Läufer musste immer mal wieder deswegen abbremsen oder hin und herspringen. Das Nadelöhr schlechthin war der Einlauf in den Schulhof, eine sehr enge Kurve – da ging oft gar nichts mehr. Es machte keinen großen Spaß. Nach der 4. Runde sah ich dass Sabine ihr Pensum absolviert  hatte. Meine Uhr zeigte mir – 14 km gelaufen, eine Runde brauche ich noch. Während der 5. Runde mußte ich wieder Slalomlaufen und beschloß nach dem 5. Bändel ist Feierabend. Es langt. Auf der Uhr hatte ich im Ziel 17,81 km in 1 Std. 41 Min. 13 Sek. Bändel abgeben, duschen und leckern Kuchen essen. Danke an Krombacher Alkoholfrei für den Freistart.

 

*Fotos Tina
** Strecke und Höhenmeter FR 230 und Runalize

13.05.2017 Spendenlauf Ettlingen

Kurzfristig haben wir (Sabine und ich) uns diese Woche entschieden am Samstag den 13.05.2017 am Spendenlauf in Ettlingen teilzunehmen. Veranstalter KjG St. Martin  Wir starteten für die Seeger & Dürr Stiftung ,diese spendeten 1,00 Euro pro gelaufene Runde. Eine Runde ist lt. Ausschreibung ca. 0,570 km lang. Der Spendenlauf war von 9:00 – 14:00 Uhr.

Die Wetterprognosen sahen zunächst nicht gut aus für den  Tag. Um 9;45 Uhr kamen wir in Ettlingen an, gaben unseren Läuferzettel ab und bekamen  unsere Start Nr. Geplant hatte ich mal so ca. 16 km also 30 – 32 Runden im langsamen Tempo (6:00 – 6:30). Der Wettergott hatte ein Einsehen, die Sonne kam raus und ich war viel zu warm angezogen – also Klamottenwechsel- Gegen 10:00 meldeten wir uns startbereit und los ging es. Wir waren die letzten von unserem Team die gemeldet waren. Die ersten Runden waren zum Einlaufen, aber mal wieder viel zu schnell (5:20 – 5:30 Min/km Schnitt) So verging die Zeit und ich lief Runde für Runde. Als Verpflegung hatte ich eine 1,5 Liter  Flasche Wasser an einer geschützen Stelle deponiert an der ich alle 3 KM einen Schluck nahm. Die Sonne meinte es gut und die Temperaturen stiegen. Zwischendurch fragte ich an der Kontrollstelle immer wieder mal wieviele Runden ich schon habe. Es machte richtig Spaß hier zu laufen. Es ging nicht um Geschwindigkeit sondern um Ausdauer. So konnte ich mit Andreas unserem Gruppenleader einen Plauschrunde drehen. Sein Ziel 40 Runden – dann steigt er aus. Die 10 km passierte ich in ca. 55 Min. und hatte noch einige Runden vor mir, wenn ich das toppen wollte.  Das Teilnehmerfeld hatte viele verschiedene Teilnehmer die alle freudig ihre Runden – so wie sie konnten – drehten. Es kam zwischendurch etwas Unruhe auf, als die abgestellten KSC Jugendmannschaften ihre Runden liefen. Die 20. Kilometer bzw. 40 Runden vergingen wie im Fluge und ich wollte noch mehr. Neues Ziel: 25 km bzw 50 Runden. Sabine – die eigentlich nur kleine Strecken (5 – 8 km) rennt – steigerte sich und hatte 22 Runden auf ihrem Zettel. Ich finde das ist  eine super Leistung. Sie informierte mich dass Tina und meine Mam vorbei kommen. Super dann gibt es auch Bilder vom Lauf.

Nach der 50. Runde wollte ich aufhören und zum Abschluß noch eine Auslauf-Runde gehen. Aber ich fühlte mich noch gut und machte einfach weiter.

P1050664

Limit bis 13:00 Uhr oder 30 km. Das Tempo war zwar nicht mehr so  schnell wie am Anfang, aber es machte immer noch Spaß. Da kam meine alte Leidenschaft zu Tage „Kilometer sammeln“.

P1050708

 

Um 13:00 Uhr hatte  ich 29,87 km auf der Uhr, ne, so ungerade wollte ich nicht aufhören, Also noch eine  Schlußrunde.

P1050746

Nach 3 Std. 04 Min. und 58 Sekunden mit 30,42 KM meldete ich mich bei der Kontrollstelle ab. Sie zählten meine Runden zusammen und es  waren unglaubliche 59 Runden.  Weit mehr als gewollt.  Ich holte meine Tasche aus dem Auto und ging duschen. Nach dem Duschen gab es Kaffee und leckeren Kuchen. Am Orgastand holte ich mir meine Urkunde ab.

Fazit: ein wirklich schönes Event, Wetter hat gepasst und ich weiss, dass ich doch noch lang laufen kann.

*Bilder Tina ** Rundenbild Garmin FR 230 / Runalyze