Juli 2017

07.2017

Der Juli ist auch schon wieder Geschichte. Das Wetter war recht wechselhaft. (Sonne – Regen / 18-20° oder 30 – 33°) Von den Kilometern gesehen – war es mein stärkster Monat bisher.  Im August kommt der HM in Ettlingen, da benötige ich noch einige Höhenmeter. Mal schauen wie es weiterhin läuft.

28.07.2017 20. Funkturmlauf Wettersbach

Heute ging es wieder in die Karlsruher Bergdörfer nach Wettersbach zum Funkturmlauf. Sabine machte den 5,3 km Lauf (18:00 Uhr Start), ich den 11,11 km Lauf (19:00 Uhr Start).

P1060976.JPG

Wir starten heute für Seeger Wohnkonzepte. Für mich ist das ein reiner Testlauf für Ettlingen und den Pölven Trail – um zu schauen wie es bei den Höhenmetern läuft.

Höhenmeter

Das Wetter spielte mit, blauer Himmel und ca. 25 ° Sonne.

Team 1

Andreas°, Christine, Erik und Ralf sind bei dem 11,11 km Lauf auch dabei. Da ich hier den 11,11 km Lauf noch nie mitgemacht habe, konnte ich meine Zeit nicht richtig einschätzen. Mit 77 Min. wäre ich zufrieden. Mal schauen wie es läuft. Um 17:58 ging der 5,3 km Lauf los. Für Sabine war es auch ein Testlauf für den Söller Zehner. Nach 31 Min. und 5 Sek. war Sie im Ziel und wurde 5.  Glückwunsch.

° stand im Stau + fehlt bei dem Foto Sabine Urkunde

Kurz von 19:00 Uhr gingen wir zum Startbereich. Ich stand mit Andreas und Christine im vorderen Mittelfeld. Um 19:00 Uhr fiel der Startschuss für den 11,11 km Lauf.

 

Strecke

Die ersten beiden Kilometer waren für mich für einen Berglauf fast zu schnell. Bis Kilometer 7,5 ging es langsam aber stetig bergauf. Es lief super. Bei der letzten Wasserstelle –  der Supergau – Becher fallen gelassen – angehalten zurück neuen Becher geholt – und rum war es. Ich kam völlig ausser Tritt und bin den Hügel hoch geschlichen bzw gewalkt. Erst kurz vor dem Stadion konnte ich wieder richtig Tempo aufnehmen. Für einen Zielsprint hat es noch gereicht. Ich war fix und alle und habe mich geärgert. Mit der Zeit von 1 Std. 3 Min. und 6 Sek. bin ich zwar sehr zufrieden, aber es hätte besser sein können.

P1070093.JPG

Team Seeger Wohnkonzepte

Nach dem Duschen gab es erst mal leckeren Kuchen und später noch einen VitaminSalat.

2017 Funkturmlauf Wettesbach

Fazit: Es geht schon gut, aber für den HM oder gar den Pölven muss ich noch einiges tun.

PS. Christine und Ralf wurden jeweils 2. Ihrer AK „Herzlichen Glückwunsch“

 

*Bilder von Tina
**Höhenkarte und Bilder von Garmin FR 230 und Runalyze

 

14.07.2017 4. Bergdorfmeile 8,889 km

Heute führte mich/uns (Sabine und Tina waren als Fans dabei) der Weg nach Wettersbach zur 4. Bergdorfmeile. Mein 4. Lauf in 9 Tagen und nach meinen Einbrüchen bei den kleinen Steigungen beim Volkslauf der Stadtwerke und in Büchig hatte ich richtig Bammel.  Von Krombacher hatte ich den Lauf als Freistart gewonnen und von Seeger Wohnkonzepte hatte ich das blaue Trikot an. Ein sogenannter Kombilauf. Da es wenig Parkplätze gab – waren wir schon früh da. StartNummernausgabe und Sporttaschenabgabe ging reibungslos und  ohne große Wartezeiten.

Im Vorfeld trafen wir Tina, Erik und Ralf (hatten auch einen Krombacher Startplatz) und Andreas von Seeger Wohnkonzepte. So langsam füllte sich der Startbereich. Start war pünktlich um 19:00 Uhr.

 

*Bild Garmin FR 230 /Runalyze

Erik und Ralf standen in den Vorderen Reihen –  Tina, Andreas und ich standen in der Mitte des Starterfeldes. Der Start war etwas eng und voll.

Da ich keine Lust auf „Hin und Her“ und“ Stopp und Go“ hatte fügte ich mich dem langsamen Anfangstempo der vor mir Laufenden. Andreas war gleich weg und Tina verlor  ich auch aus  den Augen. Egal diese 8,889 km sind lang  und  hügelig. Ich sagte mir: „Mach langsam – such dein Tempo und schau dann was  am Schluß bei dem letzten Anstieg noch geht“. Die Strecke ist  immer noch die gleiche wie die Jahre zuvor. Ich fand mein Tempo und fühlte mich gut. Die kleineren Anstiege meisterte ich und nach und nach konnte ich überholen. Mein Tempo wurde immer schneller. Zwischen  Kilometer 5 + 6 sah ich Tina wieder vor mir. Ein kurzes Hallo und schon war sie am nächsten Anstieg wieder davon gehuscht. Aber ich blieb dran. Beim letzen Anstieg sah ich, dass sie ihr Tempo konstant rannte und ich probierte „schnell bergauf“ zu walken.  Füße und Atmung gingen gut und ich konnte die Kuppe ins Stadion sogar sprinten und bin kurz nach Tina  ins Ziel  gekommen. Experiment geglückt.

Als ich auf meine Uhr schaute traute ich meinen Augen nicht.  Mal abwarten wie die offizielle Zeit  war. Anschließend stärkten wir uns alle mit Krombacher Alkoholfrei ,Einback, Apfel + Bananen und plauderten über den Lauf. Nach dem Duschen ging es wieder heimwärts.

Fazit: ich kann doch irgendwie Berg! Schauen mir mal wie es in 14. Tagen beim Funkturmlauf läuft.

P.S.

Ich bin meine bisher schnellste Bergdorfmeile gelaufen 46 Min. 22 Sek. „Wahnsinn“

Urkunde

 

13.07.2017 3. AOK Firmenlauf Rastatt

Heute führte uns unser Weg nach Rastatt zum 3. Firmenlauf der AOK – BW Running. Start 18:30 Uhr.  Aus den Erfahrungen vom letzten Jahr (Feierabendstau in KA + RA)  fuhren wir  (Sabine und ich) frühzeitig los. Die Ausfahrt Rastatt Süd war gesperrt und wir mußten einen kurzen Umweg in Kauf nehmen. Gegen 17:30 Uhr waren wir gut auf dem Parkplatz beim Münchfeldstadion angekommen. Das Abholen der Startnummern und Abgeben der Sporttaschen verlief reibungslos. Heute starteten wir für das Team Erdinger Alkoholfrei. Das Wetter war traumhaft, blauer Himmel, viel Sonne und angenehme Temperaturen. Dieses Jahr gab es einen Sportbeutel und von der AOK Laufsocken. Langsam füllte sich der Innenraum des Startbereichs. Nach den 2 10 km Läufen( DO + SO) und dem Sprinttraining am Dienstag wusste ich nicht so recht wie es heute läuft. Die Streckenlänge war auch nicht so richtig angegeben. (schwankte zwischen 5 und 6 km). Auf alle Fälle die 28:25 vom letzten Jahr wollte ich knacken. Pünktlich ging es los. Die ersten 800 mtr. waren nicht einfach zu laufen. Es ging über den Sportplatz und über einen holprigen Anstieg zur Straße. Ab hier ging es durch Wiesen und Felder östlich von Rastatt.  Durch eine Unterführung unter der B3 (Schnellstraße) ging es auf flachen Wegen entlang durch Wiesen und Felder. (Rundkurs) An der Unterführung ging es wieder über Anfangsweg wieder zurück ins Ziel.

Strecke uhr

Ich teilte mir meine Kräfte gut ein und lief relativ gleichmäßig. Bei der Unterführung nahm ich ein bisschen Tempo raus (schlechte Erfahrung vom Stadtwerkelauf). Die letzten Meter waren wieder etwas holprig aber für einen Zielsprint hat es gelangt. Ich holte mir ein Erdinger Alkoholfrei – setzte mich in die Sonne und wartete auf Sabine. Kurze Zeit später kam Sabine ins Ziel. Nach einer kurzen Erholungsphase und Verpflegungspause holten wir unsere Taschen und gingen duschen. Leider gab es hier nur die Wahl zwischen kalt und laukalt. Anschließend ging es wieder nach Hause. Morgen, Freitag steht die Bergdorfmeile an. Mal schauen was geht.

Fazit: kleiner Firmenlauf, bis auf das duschen gut organisiert. Mal schauen ob es nächstes Jahr wieder reinpasst.

P.S. Bilder gibt es diesmal keine – Tina war nicht dabei!

P.S.S. Mein Ziel habe ich erreicht – mit 26 Min. 53 Sek. kam ich ins Ziel.

09.07.2017 32. Volkslauf Büchig

Heute war der Volkslauf in Büchig. Startzeit 9:30 Uhr, d. h. früh aufstehen. Das Wetter war um 6:30 angenehm kühl – der Himmel bedeckt. Evtl. haben wir Glück und es wird nicht so heiß wie am Donnerstag. Um 8:30 fuhren wir nach Büchig . Sabine war für den 5,2 km und ich für den 1okm Lauf gemeldet. Wir starten heute wieder für das Seeger Wohnkonzepte Team. Die Ausgabe der Startnummern verlief reibungslos. Jeder Teilnehmer bekam ein Päckchen Läufer-Nudeln.

 

 

Der Start vom 5,2 km (1 Runde) + 10 km (zwei Runden) war zusammen.

2017 Volkslauf Büchig
* Strecke: Garmin FR 230/Runalyze

Nach dem 10er am Donnerstag  wollte ich heute nur gut laufen und mit einer ähnlichen Zeit ankommen. Pünktlich ging es los. Ich war wieder weit vorne aufgestellt – da mit dem Startschuss die Zeit zählt.

 

 

Es gab eine Wasserstelle an der ich 4 mal vorbei kam. Die Strecke führte über Asphalt – Schotter in den Wald und über Asphalt und Schotter wieder zurück.Es gab 2 leichte Anstiege. In der 1. Runde spielte das Wetter mit – leicht bewölkt und wenig Sonne. Nach 5 km hatte ich 25:47 auf der Uhr.

 

 

Zu beginn der 2. Runde kam die Sonne und es wurde sehr warm. Kilometer 7 + 8 wurde ich etwas langsamer – ab dem 9 Kilometer konnte ich wieder etwas zulegen. Nach einem kurzen Zielsprint kam ich mit 52:33 ins Ziel.

 

 

Sabine war schon da und hatte Ihren 5,2 km Lauf erfolgreich abgeschlossen. Ich holte mir etwas zu trinken. Nach einer kurze Erholungsphase gings zum duschen. Hinterher gab es Kaffee und leckeren Kuchen.

Urk. Peter

Fazit: schöner kleiner Lauf, gut organisiert – hat Spaß gemacht.

°Bilder: Tina